#1. Ramadan 2023 in Willich

Mosaik am Niederrhein e.V. veranstaltete in Kooperation mit Time to Help e.V. und DLFK e.V. ein gemeinsames Fastbrechen -Iftar- in Willich.

Rund 50 Personen nahmen an dem von den drei Vereinen organisierten Fastbrechen teil, darunter der Willicher BĂŒrgermeister Christian Pakusch, die Koordinatorin fĂŒr Haupt- und Ehrenamt fĂŒr FlĂŒchtlinge der Stadt Willich Regine Hofmeister, der Viersener Polizeihauptkommissar fĂŒr muslimische Institutionen Thomas Staar, die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Barbara JĂ€schke und viele deutsche GĂ€ste.

WĂ€hrend der Iftar-Veranstaltung, bei der die Vertreter der drei Vereine Grußworte sprachen, interessierten sich die GĂ€ste fĂŒr das Live-Zitterkonzert. Das Programm, das den Fastenmonat Ramadan und seine Bedeutung im Islam erklĂ€rte, wurde mit Live-Adhan, dem Iftar-Gebet und dem Austausch von traditionelle Zahnmietegeschenken fortgesetzt. Nach dem Iftar hielt der BĂŒrgermeister der Stadt Willich, Christian Pakusch, eine kurze Ansprache. In seiner Rede bedankte er sich bei den Vereinen und Ehrenamtlichen, die bisher viele Aktionen in Willich durchgefĂŒhrt haben und brachte seine Freude ĂŒber die Einladung zum Iftar und die schöne AtmosphĂ€re zum Ausdruck.

WĂ€hrend die deutschen GĂ€ste Fragen ĂŒber die islamische Welt und den Ramadan stellten, freuten sich die organisierende Vereine ĂŒber die angenehmen GesprĂ€che an den Tischen.

Die Veranstaltung endete mit einem Buffet und einem gemeinsamen Friedensgebet fĂŒr die ganze Menschheit, insbesondere fĂŒr die Opfer des Erdbebens in der TĂŒrkei und in Syrien.

Ein herzliches Dankeschön an alle Kooperationspartner, Ehrenamtlichen und Mitglieder unserer Kultur- und Dialogplattform sowie an unsere geschÀtzten GÀste.

 

#2. Ramadan 2023 in Mönchengladbach

Mosaik am Niederrhein e.V. veranstaltete in Kooperation mit Time to Help e.V. und Evangelischen Kirchengemeinde Rheydt ein gemeinsames Fastbrechen in Mönchengladbach. Vor dem Iftar wurde der Saal mit Motiven aus dem Ramadan und der anatolischen Kultur geschmĂŒckt.

Am Fastenbrechen nahmen 130 Personen teil, darunter der OberbĂŒrgermeister von Mönchengladbach, Felix Heinrichs, der Landtagsabgeordnete Guido Görtz, die Ratsmitglieder von CDU und SPD, JĂŒrgen Schöttler, Bernhard Stein, Janann Safi, Josephine Gauselmann, Mathias Engel, die Viersener- und Mönchengladbacher Polizeikomissare fĂŒr die muslimischen Einrichtungen, die Vorsitzende des Integrationsrates Hanife Yildirim, zahlreiche Abteilungskoordinator der StĂ€dte Mönchengladbach und Viersen, die evangelischen Pfarrer beider StĂ€dte, Journalisten und viele deutsche GĂ€ste.

Die Vertreter der drei Vereine hielten BegrĂŒĂŸungsreden beim Iftar und die GĂ€ste zeigten großes Interesse an dem Musikkonzert, bei dem Zitter- und Ney-Instrumente live gespielt wurden. Das Iftar-Programm setzte sich fort mit einem Abendsgebetsaufruf, einem christlichen Tischgebet, einem muslimischen Iftar-Gebet, einer Ramadan-Vorstellung und der Übergabe der traditionellen Zahnmietegeschenke.

Ein besonderes Geschenk, das der KĂŒnstler Herr Atac fĂŒr alle GĂ€ste vorbereitet hatte, brachte Farbe in den Abend. Herr Atac schrieb die Namen aller GĂ€ste in Schönschrift und ĂŒberreichte sie als Geschenk, worĂŒber sich die GĂ€ste sehr freuten. Herr Heinrichs hielt eine kurze Ansprache in der Veranstaltung und bedankte sich bei den Vereinen und Ehrenamtlichen, die bisher viele Aktionen durchgefĂŒhrt haben und drĂŒckte seine Freude ĂŒber die Einladung zum Iftar und die schöne AtmosphĂ€re aus.

Die Veranstaltung endete mit einem gemeinsamen Friedensgebet von Herrn Dedring und Frau Eroğlu fĂŒr die gesamte Menschheit, insbesondere fĂŒr die Erdbebenopfer in der TĂŒrkei und Syrien und die Kriegsopfer in der Ukraine.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Kooperationspartnern, ehrenamtlichen Helfern und Mitgliedern unserer Kultur- und Dialogplattform sowie unseren geschÀtzten GÀsten.