#1. Ramadan 2023 in Willich

Mosaik am Niederrhein e.V. veranstaltete in Kooperation mit Time to Help e.V. und DLFK e.V. ein gemeinsames Fastbrechen -Iftar- in Willich.

Rund 50 Personen nahmen an dem von den drei Vereinen organisierten Fastbrechen teil, darunter der Willicher B√ľrgermeister Christian Pakusch, die Koordinatorin f√ľr Haupt- und Ehrenamt f√ľr Fl√ľchtlinge der Stadt Willich Regine Hofmeister, der Viersener Polizeihauptkommissar f√ľr muslimische Institutionen Thomas Staar, die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Barbara J√§schke und viele deutsche G√§ste.

W√§hrend der Iftar-Veranstaltung, bei der die Vertreter der drei Vereine Gru√üworte sprachen, interessierten sich die G√§ste f√ľr das Live-Zitterkonzert. Das Programm, das den Fastenmonat Ramadan und seine Bedeutung im Islam erkl√§rte, wurde mit Live-Adhan, dem Iftar-Gebet und dem Austausch von traditionelle Zahnmietegeschenken fortgesetzt. Nach dem Iftar hielt der B√ľrgermeister der Stadt Willich, Christian Pakusch, eine kurze Ansprache. In seiner Rede bedankte er sich bei den Vereinen und Ehrenamtlichen, die bisher viele Aktionen in Willich durchgef√ľhrt haben und brachte seine Freude √ľber die Einladung zum Iftar und die sch√∂ne Atmosph√§re zum Ausdruck.

W√§hrend die deutschen G√§ste Fragen √ľber die islamische Welt und den Ramadan stellten, freuten sich die organisierende Vereine √ľber die angenehmen Gespr√§che an den Tischen.

Die Veranstaltung endete mit einem Buffet und einem gemeinsamen Friedensgebet f√ľr die ganze Menschheit, insbesondere f√ľr die Opfer des Erdbebens in der T√ľrkei und in Syrien.

Ein herzliches Dankeschön an alle Kooperationspartner, Ehrenamtlichen und Mitglieder unserer Kultur- und Dialogplattform sowie an unsere geschätzten Gäste.

 

#2. Ramadan 2023 in Mönchengladbach

Mosaik am Niederrhein e.V.¬†veranstaltete in Kooperation mit Time to Help e.V. und Evangelischen Kirchengemeinde Rheydt ein gemeinsames Fastbrechen in M√∂nchengladbach. Vor dem Iftar wurde der Saal mit Motiven aus dem Ramadan und der anatolischen Kultur geschm√ľckt.

Am Fastenbrechen nahmen 130 Personen teil, darunter der Oberb√ľrgermeister von M√∂nchengladbach, Felix Heinrichs, der Landtagsabgeordnete Guido G√∂rtz, die Ratsmitglieder von CDU und SPD, J√ľrgen Sch√∂ttler, Bernhard Stein, Janann Safi, Josephine Gauselmann, Mathias Engel, die Viersener- und M√∂nchengladbacher Polizeikomissare f√ľr die muslimischen Einrichtungen, die Vorsitzende des Integrationsrates Hanife Yildirim, zahlreiche Abteilungskoordinator der St√§dte M√∂nchengladbach und Viersen, die evangelischen Pfarrer beider St√§dte, Journalisten und viele deutsche G√§ste.

Die Vertreter der drei Vereine hielten Begr√ľ√üungsreden beim Iftar und die G√§ste zeigten gro√ües Interesse an dem Musikkonzert, bei dem Zitter- und Ney-Instrumente live gespielt wurden. Das Iftar-Programm setzte sich fort mit einem Abendsgebetsaufruf, einem christlichen Tischgebet, einem muslimischen Iftar-Gebet, einer Ramadan-Vorstellung und der √úbergabe der traditionellen Zahnmietegeschenke.

Ein besonderes Geschenk, das der K√ľnstler Herr Atac f√ľr alle G√§ste vorbereitet hatte, brachte Farbe in den Abend. Herr Atac schrieb die Namen aller G√§ste in Sch√∂nschrift und √ľberreichte sie als Geschenk, wor√ľber sich die G√§ste sehr freuten. Herr Heinrichs hielt eine kurze Ansprache in der Veranstaltung und bedankte sich bei den Vereinen und Ehrenamtlichen, die bisher viele Aktionen durchgef√ľhrt haben und dr√ľckte seine Freude √ľber die Einladung zum Iftar und die sch√∂ne Atmosph√§re aus.

Die Veranstaltung endete mit einem gemeinsamen Friedensgebet von Herrn Dedring und Frau Erońülu f√ľr die gesamte Menschheit, insbesondere f√ľr die Erdbebenopfer in der T√ľrkei und Syrien und die Kriegsopfer in der Ukraine.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Kooperationspartnern, ehrenamtlichen Helfern und Mitgliedern unserer Kultur- und Dialogplattform sowie unseren geschätzten Gästen.